VorWeg #5: Reisetagebuch und Dokumentation

Am Freitag geht sie los, die Reise, und wie versprochen, sollt ihr live dabei sein können. Dabei haben wir verschiedene Formate und Kanäle für euch entwickelt, über die ihr uns „auf Schritt und Tritt“ folgen könnt. Dies ist euer Leitfaden, damit ihr nichts verpasst:

1) Das Reisetagebuch:

Unser Reisetagebuch ist sozusagen unser Live-Ticker. Wie in einem Logbuch werden wir alle Momente, die auf unserer Reise bedeutsam sind, für euch festhalten: Das kann Witziges und Schönes, Wissenswertes, Spannendes und Emotionales sein. Wenn ihr wissen wollt, wo wir uns gerade befinden, wen wir unterwegs treffen und was für spannende Orte wir entdecken, wenn ihr live dabei sein wollt, wenn Philipp seine fünfundzwanzigste Blase bekommt und Mai-Britts Mantel dann doch dem Regen nachgibt, dann seid live dabei.

Wie ihr mitlest:

  • Das ausführliche Logbuch findet ihr auf facebook in unserer histopilgern2020-Veranstaltung. Abonniert die Veranstaltung hier.
  • Eine kompakte Version des Logbuchs wird es auch (auf Englisch) über unserer Twitter-Kanal geben.
  • Dieses Reisetagebuch werden wir im Nachhinein auf unseren Blog www.histofaber.de überführen, sodass ihr alle Erlebnisse auch in Zukunft noch übersichtlich nachlesen könnt.

2) Die Experteninterviews:

Nicht nur Hildesheim und Nikolausberg sind historisch spannende Orte, sondern wir passieren auch auf dem Weg noch einige interessante Stationen. Hier haben wir uns mit Experten verabredet, die uns Einblicke in die Frömmigkeit, die Reliquienverehrung und das Pilgerwesen im Mittelalter geben werden. Diese Experteninterviews werdet ihr nach unserer Pilgerreise ebenfalls auf unserem Blog finden. 

  1. Am ehemaligen Kloster Brunshausen bei Bad Gandersheim treffen wir Julia Hartgen, M.A., die Leiterin des Stifts- und Klostermuseums Portal zur Geschichte. Am Beispiel des umfangreichen Bad Gandersheimer Reliquienschatzes, der bis heute erhalten ist und erst vor einigen Jahren umfassend erforscht wurde, wird sie uns Einblicke in den mittelalterlichen Heiligenkult und die Reliquienverehrung geben.  
  2. Dr. Niels Petersen ist Landeshistoriker an der Uni Göttingen und leitet das Straßen- und Handelsroutenprojekt Viabundus. Viabundus war unser zentrales Hilfsmittel, um die historische Strecke für unsere Pilgerroute zu rekonstruieren. Mit ihm werden wir über die Themen Reisen und Mobilität im Mittelalter sprechen. Dabei wird er sogar selbst ein Stück des Weges mit uns pilgern. 
  3. Im Anschluss an unsere Reise sprechen wir mit dem Kirchenhistoriker Dr. Hartmut Kühne. Er ist der Kurator der aktuellen Doppelausstellung „Pilgerspuren“ in Lüneburg und Stade und damit der beste Kenner des Pilger- und Wallfahrtswesens im spätmittelalterlichen Norddeutschland. Im Interview erklärt er, wohin, wie oft, und vor allem: warum Menschen pilgerten und gibt uns Einblicke in die teilweise vergessene spätmittelalterliche Wallfahrtslandschaft zwischen Weser und Elbe.

3) Testberichte zur Ausstattung

Wir haben euch in unserem VorWeg #2 die Ausstattung vorgeführt, die wir mitnehmen wollen. Das ist aber bisher, zugegebenermaßen, noch reine Theorie. Wie sich die Ausstattung in der Praxis erweist, was sinnvoll ist mitzunehmen, was vielleicht lieber zu Hause bleiben kann, und welchen Gegenstand wir auf unserer Reise schmerzlich vermisst haben, werden wir euch hier erklären. 

Einen gesonderten Testbericht wird übrigens unser Schuhwerk erhalten: Mittelalterliches Schuhwerk ist ganz anders aufgebaut als modernes und läuft sich aufgrund der dünnen Ledersohle sehr viel schneller durch. Nichtsdestotrotz haben mittelalterliche Menschen in solchen Schuhen hunderte Kilometer zurückgelegt. Unsere Schuhe sind nun die Probe aufs Exempel: Wie weit kann man auf mittelalterlichen Schuhen laufen, wie komfortabel sind sie und welche Wege lassen sich gut, welche weniger gut bewältigen? Für diesen Test werden wir von Stefan Schneidewind von Maßwerk Historische Schuhe unterstützt: Er hat uns für die Reise zwei nigelnagelneue Paar Schuhe auf unsere Maße gefertigt und zur Verfügung gestellt – handgearbeitete Rekonstruktionen nach zeitgenössischen Vorbildern – und wir stellen die zugehörigen Füße für einen 100km Belastungstest. Gemeinsam laufen wir für euch den Test! 

Wollt ihr noch mehr von uns wissen? Welche Einblicke wünscht ihr euch? Lasst es uns wissen!

2 thoughts on “VorWeg #5: Reisetagebuch und Dokumentation

  1. Hallo Mai-Britt und Philipp,

    Ich finde euer Vorhaben sehr spannend und freue mich auf die vielen Einblicke, die ihr uns auf eurer ‘Pilgerreise’ gewähren werdet!

    Viele Grüße und viel Spaß auf eurer Reise!

    Philipp vom Aturien e.V

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.