Living History

Living History – oder zu deutsch: Lebendige Geschichte – ist eine Form der Geschichtsdarstellung, die darauf zielt, vergangene Epochen für alle Sinne erlebbar zu machen und damit quasi selbst zum Leben zu erwecken: Wie lebten, wie arbeiteten, wie schliefen die Menschen in der Vergangenheit?

Wichtige Grundlage von Living History ist der wissenschaftliche Ansatz, denn nur mit intensiver Quellenarbeit und Literaturrecherche kann man ein möglichst getreues Bild von der Vergangenheit zeichnen. Das ist selbstverständlich nur mit Einschränkung möglich: Niemand weiß, wie das Mittelalter wirklich war und das müssen wir auch immer im Hinterkopf behalten. Diesen Anspruch hat Living History gemeinsam mit Reenactment und experimenteller Archäologie, zwei verwandte Ansätze, mit denen es sich teilweise überschneidet. Klar abgegrenzt ist es dadurch aber von anderen Strömungen, etwa Mittelaltermärkten, LARPs oder Cosplay, die diesen Anspruch nicht teilen.

Was in unseren Augen ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Living History ist, ist die Geschichtsvermittlung. Es geht nicht nur darum, die Vergangenheit für uns selbst als Darsteller wieder zu erwecken, sondern auch für ein breites Publikum erlebbar zu machen. Gerade hier bietet Living History große Vorteile gegenüber herkömmlichen Vermittlungsmethoden wie etwa Schulunterricht, Fernsehdokumentationen oder Museumsausstellungen, weil es Geschichte mit allen Sinnen erlebbar macht: Schauen, Anfassen, Fühlen und Ausprobieren sind (auf Nachfrage) ausdrücklich erlaubt!

Wissenschaftlicher Ansatz auf der einen Seite und Geschichtsvermittlung auf der anderen – das ist genau die Schnittstelle, an der wir als Histo|Faber angesiedelt sind. Hier machen wir Geschichte für Euch erlebbar!

Aktuell vereint Histo|Faber drei Darstellungen in sich (für mehr Informationen, Logo anklicken):