VorWeg #1: Das Projekt

Wer Histo|Faber schon ein wenig länger kennt, weiß, dass wir eigentlich unter einem anderen Namen gestartet sind: Die Sionpilger. Spätmittelalterliche Pilger waren unsere erste Living History-Darstellung und auch heute sind die Sionpilger noch eins von drei Histo|Faber-Projekten, wenn Lukas und Anneke Vos sich nämlich aufmachen, um für ihr Seelenheil zu mal mehr, mal weniger weit entfernten Wallfahrtsorten zu pilgern. Unser Projekt war also von Anfang an ganz eng mit der Idee des Pilgerns verbunden.  

während wir 2015 auf dem Jakobsweg so unterwegs waren…

Bereits seitdem wir 2015 in moderner Ausstattung nach Santiago de Compostela gepilgert sind begleitet uns die Idee, es auch einmal mittelalterlich zu versuchen. Das, was uns daran gehindert hat, ist auch genau das, was den Reiz ausmacht: Die Herausforderung, unter für uns moderne Menschen vollkommen ungewohnten (und vermutlich auch unbequemen) Bedingungen eine längere Strecke zu bewältigen, dabei Wind und Wetter ausgesetzt zu sein und uns auf nichts anderes zu verlassen als unsere Füße. Gleichzeitig ist es auch eine Probe aufs Exempel für unsere Ausstattung: Erst in der Praxis wird sich zeigen, ob das, was wir euch als mittelalterliche Pilgerausstattung vorführen, auch wirklich als Pilgerausstattung taugt. Und schließlich werden wir einige Einblicke in die „mittelalterliche“ Pilgerpraxis und Pilgererfahrungen bekommen (so weit das im 21. Jahrhundert eben möglich ist), die wir dann natürlich in unserem Sionpilger-Display und dem Walkact auch an euch weitergeben werden. 

… werden wir 2020 so gehen.

Diese Herausforderung wollen wir nun an“gehen“. Wir tauschen also unsere Wanderstiefel gegen historische Schuhrekonstruktionen, unsere Funktionsjacke gegen den Wollmantel, den wasserdichten Rucksack mit HighEnd-Tragesystem gegen die Pilgertasche und die Trekkingstöcke gegen den Pilgerstab. Innerhalb von drei bis vier Tagen, nämlich vom 20. bis 23. August, pilgern wir auf historischen Wegen gut 100 Kilometer von Hildesheim nach Nikolausberg bei Göttingen, einem der wichtigsten, aber heute fast vergessenen niedersächsischen Nahwallfahrtsorte im späten Mittelalter.  

Und ganz im Sinne der echten ‚Sionpilger‘ nehmen wir euch natürlich virtuell mit auf die Reise: Euch erwarten ein Reisetagebuch, Hintergrundwissen zum Wallfahrtsort und zum Pilgern im Mittelalter allgemein, Testberichte zu unserer Ausrüstung und Einblicke in die mittelalterliche Mobilität.  und vor allem den Schuhen. Während der Reise könnt ihr live mit dabei sein auf facebook und Instagram. Und schon in den kommenden drei Wochen, bevor die Reise dann wirklich los geht, werden wir in der Reihe VorWeg viele Infos zu Ausstattung, Streckenverlauf und – last but not least – natürlich dem Wallfahrtsziel für euch bereithalten. Seid also dabei, wenn die Sionpilger in ihr Abenteuer starten! 

Mehr zu unseren Anfängen lest ihr hier (Link) und zu der Darstellung als Sionpilger (hier). 

Um nichts zu verpassen, folgt uns auf Instagram und auf facebook, und wir werden auf allen Plattformen unsere Beiträge über #histopilgern2020 leicht verfolgbar machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.